news


Höchstrechnungszins wird auf 0,25% gesenkt!

15. September 2021

Es ist bereits beschlossen! Ab dem 01.01.2022 senkt der Gesetzgeber den Rechnungszins bzw. den garantierten Höchstrechnungszins, der maximal von den Versicherungsgesellschaften zur Kalkulation von Garantien bei Vorsorgelösungen angesetzt werden darf.

Der Rechnungszins wird von aktuell 0,90% auf nur noch 0,25% gesenkt. Dies  entspricht einer Reduzierung von unglaublichen 73% und wirkt sich damit deutlich auf die Beiträge bzw. bei den Garantien aus. Betroffen sind unter anderem:

  • Berufsunfähigkeitsvorsorge
  • private Altersvorsorge
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Erwerbsminderungs- und Grundfähigkeitsversicherungen
  • Pflegeversicherungen

Die Folge: Die garantierten Versicherungsleistungen werden zum 01.01.2022 deutlich geringer ausfallen als bisher, beziehungsweise für die gleichen Garantieleistungen müssen Sie deutlich höhere Beiträge ~ 8% bis 11% zahlen.

Nutzen Sie die verbleibende Zeit – nur noch zwei Monate –, um sich dauerhaft die höheren garantierten Leistungen, beziehungsweise günstigeren Beiträge beim aktuellem Rechnungszins von 0,90% zu sichern.

Wir unterstützen Sie bei der Tarifauswahl und empfehlen Ihnen vernünftige Produkte, damit Ihre Ziele und Wünsche in Erfüllung gehen.

Zahnvorsorge

14. Oktober 2020

Menschen mit weißen gesunden Zähnen wirken laut einer Studie von Forscher Tim Newton des King’s College London besonders kompetent, intelligent und psychisch stabil.

Heute sind deshalb die Zahnreinigung und die Zahnprophylaxe wichtig. Doch auch morgen wollen Sie schöne Zähne und kraftvoll zubeißen. Zahnimplantate und weitere moderne zahnmedizinische Leistungen gehören nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung.

Damit Sie im Leistungsfall weiter ein strahlendes Lächeln haben und sich finanziell keine Sorgen über teure Zahnbehandlungen und Leistungslücken in der gesetzlichen Krankenversicherung machen müssen, bieten wir Ihnen gern einen Leistungsvergleich bestehender Zusatzversicherungen an.

Kontaktieren Sie uns gern telefonisch, damit wir die von Ihnen gewünschten Inhalte besprechen können. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

bAV: Informations- und Aufklärungspflichten des Arbeitgebers bei Entgeltumwandlung

12. Oktober 2020

Im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge beraten wir Sie und Ihre Mitarbeiter vollumfänglich, so dass die Risiken einer unzureichenden Aufklärung für Sie nicht entstehen.

Das Bundesarbeitsgericht hat erneut klargestellt: Informiert der Arbeitgeber seine Mitarbeiter über die Möglichkeiten der betrieblichen Altersversorgung, müssen die erteilten Auskünfte richtig, eindeutig und vollständig sein.

Detailliertere Informationen der Entscheidung und unter welchen Voraussetzungen die Informationspflichten bei einer Entgeltumwandlung entstehen, können Sie gern von uns erhalten.

Garten- & Landschaftsbauer

1. Mai 2019

unser Highlight „Keine Radiusklausel „

Für Garten- und Landschaftsbauer gehört das zurechtschneiden von Bäumen zum Alltag. Doch wie sieht es bei der Übernahme von Schäden durch die Betriebshaftpflichtversicherung aus? Was passiert, wenn ein herabfallender Ast ein Auto beschädigt oder eine vorbeilaufende Person verletzt wird?

In vielen Betriebshaftpflichtversicherungen ist die „sogenannte Radiusklausel“ enthalten, das heißt für alle Schäden, die im „unmittelbaren Umfeld“ eintreten/entstehen, besteht KEIN Versicherungsschutz. Die Ablehnung des Schadens erfolgt häufig, falls nicht nicht ausreichend Vorsorge durch Sie oder Ihr Mitarbeiter getroffen wird.

Wir bieten Ihnen Versicherungsschutz mit einem ausdrücklichen Verzicht auf die Radiusklausel. Ein klarer Vorteil für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihre Kunden und andere Geschädigte. Fordern Sie gerne ein Vergleichsangebot von uns an.

Riester – Änderungen in 2018

15. Dezember 2017

Die  Grundzulage wird ab 2018 von derzeit 154,00 € auf zukünftig 175,00 € erhöht. Damit stärkt der Staat die Riester Rente und die bisherigen Verträge profitieren ebenfalls davon, sofern der volle Eigenbeitrag gezahlt wird. Fordern Sie einfach unser Formular zu richtigen Berechnung unter info@artorius.de an.

weiterlesen

Notvertretungsrecht Ehegatten – abermals gescheitert

4. Oktober 2017

Am 13.06. hatten wir darüber informiert, dass das Notvertretungsrecht für Ehegatten durch die Bundesregierung beschlossen werden sollte. In der letzten Sitzung des Bundesrates am 22.09.2017 kam die Einführung des Notvertretungsrechts nicht mehr auf die Tagesordnung bzw. wurde kurzfristig gestrichen. weiterlesen

was hat sich 2017 bei der Basis-/Rürup-Rente geändert?

1. August 2017

Seit 2015 gilt ein dynamischer Förderhöchstbeitrag. Für das Kalenderjahr 2017 beträgt der Höchstbeitrag 23.362 € für Ledige bzw. 46.724 € bei zusammen veranlagten Ehegatten/Lebenspartnern.

Der neue Förderhöchstbeitrag gilt für Neuverträge und auch für alle bereits bestehende Verträge! weiterlesen

kontakt

büro hamburg
Obenhauptstrasse 7
D-22335 Hamburg
tel. : +49 40 67 59 58 - 0
fax.: +49 40 67 59 58 - 10

büro bremen
Leher Heerstrasse 25
D-28359 Bremen
tel. : +49 421 68 44 - 996
fax.: +49 421 68 44 - 995